Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Eisenbahn-Geschichte

Zoom
Alfred Gottwaldt

Wittes Neubaulokomotiven

Die letzten Dampfloks der Deutschen Bundesbahn und ihre Schöpfer 1949 - 1977
184 Seiten mit 266 Abbildungen
210 x 297 mm
ISBN: 978-3-88255-772-5
Artikel-Nr.:772
[2014]
Sofort lieferbar.

auf den Merkzettel
Zzgl. Versandkosten / inkl. gesetzl. MwSt.
Als 1949 die Deutsche Bundesbahn gegründet wurde, war das Ende der Dampftraktion bereits absehbar. Trotzdem beschaffte die DB bis 1959 noch fünf Dampflok-Baureihen. Diese Maschinen waren das Werk von Friedrich Witte (1900 – 1977) vom Bundesbahn-Zentralamt Minden, der seit 1942 das Amt des „Bauartdezernenten“ für Dampfloks bei der alten Reichsbahn innehatte. Bei der Bundesbahn behielt er diese Aufgabe bis 1965 und gilt daher als „Vater der Neubaulokomotiven“.

Dieser reich bebilderte Rückblick auf Leben und Werk des Eisenbahners, der die „Witte-Windleitbleche“ entwickelte und die „Super-Pacifics“ der Baureihe 01.10 bei der Bundesbahn betriebstauglich machte, setzt dem Lebenswerk Friedrich Wittes ein ehrendes Denkmal.

Inhaltsverzeichnis

  • Vorbemerkung
  •  Junge Jahre und Berufserfahrungen
  • Friedrich Wittes vor 1937
  • Friedrich Wittes Herkunft und sein Studium in Hannover
  • Die Reichsbahnlokomotiven von 1920 bis 1925
  • Als „Hilfsarbeiter“ im Reichsbahn-Zentralamt von 1926 bis 1929
  • Witte bei der Reichsbahn-Hauptverwaltung      von 1929 bis 1933
  • Als Vorstand eines Berliner Maschinenamts von 1933 bis 1937
  • Witte bei der Reichsbahnbaudirektion Berlin von 1937 bis 1942
  • Die „Welthauptstadt Germania“ und die Eisenbahn      
  • Umplanungen Friedrich Wittes im Zweiten Weltkrieg
  • Das Ende des Vorgängers R. P. Wagner als Bauartdezernent
  • Dampflokdezernent Witte in Berlin und Göttingen von 1942 bis 1950
  • Die Entwicklung der ersten Kriegslok-Baureihe 52
  • Adolf Hitlers Drei-Meter-Breitspurbahn
  • Witte im Arbeitsausschuss „Verbindung Reichsbahn“
  • Die zweite Kriegslok der Baureihe 42
  • Ende der Reichsbahn und Anfang der Bundesbahn
  • Noch einmal R. P. Wagner bei der Eisenbahn
  • Das Eisenbahn-Zentralamt in Göttingen
  • Lokomotivfabriken in der Bundesrepublik
  • Westdeutschlands Privat-Ausbesserungswerke
  • Die Baureihe 4290 mit Franco-Crosti-Kessel von 1949
  • Die ersten Neubaulokomotiven Wittes von 1950 bis 1954
  • Eröffnungsbilanz im Zugförderungsdienst der Bundesbahn
  • Der reformbedürftige Führerstand
  • Beschaffung bewährter Maschinen oder neuer Lokomotiven?
  • Rangierlokomotiven der Baureihe 82 von 1950
  • Die neue Baureihe 23 der Bundesbahn von 1950
  • Probleme mit dem Heißdampfregler
  • Das Prüfamt für Lokomotiven in Minden
  • Moderne Saugzuganlagen für Dampfloks der DB
  • Arbeit im Bauartdezernat in Minden
  • Die vergessene Baureihe 65 von 1951
  • Neue Dampfloks für deutsche Privatbahnen
  • Deutsche Dampflokomotiven für den Export
  • Neubaulokomotiven für die Reichsbahn in der DDR
  • Frühe Umbaulokomotiven Wittes bei der DB von 1949 bis 1956       
  • Moderne Kessel für ältere Lokomotiven
  • Neue Hinterkessel für die Baureihe 01 von 1950        
  • Die Baureihe 45 mit Verbrennungskammerkesseln       von 1950                    
  • Verbrennungskammerkessel für die Baureihe 44 von 1951
  • Kurztender für die Baureihe 7810 von 1951
  • Die Gattung S 3/6 mit Neubaukesseln von 1953 bis 1956
  • Umbauloks der Baureihe 0110 von 1953 bis 1957
  • Laufende Modernisierungen der Baureihe 50
  • Die Loks der Baureihe 5040 mit Abgasvorwärmer von 1954 und 1958
  • Die letzten Neubauloks Wittes bei der Bundesbahn von 1955 bis 1959
  • Nur noch zwei Lokomotiven der Baureihe 66
  • Wälzlager an Dampflokomotiven
  • Patente Friedrich Wittes in der Nachkriegszeit
  • Hauptverwaltungsrat Flemming und Vizepräsident Witte
  •  Der Eisenbahnmaler Zeeden und die Baureihe 10
  • Die Schnellzugloks der letzten Baureihe 10      
  • Der weitere Weg der Dampflok bei der DB    
  • Die weitere Modernisierung der Dampfloks durch Witte seit 1957
  • Die neubekesselten Loks der Baureihe 0310 von 1957/58
  • Ersatzkessel für die Baureihe 41 von 1957 bis 1962
  • Neubaukessel für die Baureihe 01 von 1958 bis 1961
  • Die Ölfeuerung im Dampflokomotivkessel ab 1957
  • Der Strukturwandel im Zugförderungsdienst
  • Auf dem Weg zum Eisenbahnjubiläum von 1960
  • Letzte Jahre Wittes im Bundesbahn-Zentralamt bis 1965
  • Die Weltrekordlok 05 001 für das Verkehrsmuseum Nürnberg
  • Witte als Pensionär und das Ende der Dampftraktion bis 1977
  • Ein Bundesverdienstkreuz für Friedrich Witte
  • Der Zugförderungsdienst im Fahrplanjahr 1965/66      
  • Ein neuer Nummernplan für Lokomotiven von 1968
  • Zum Abschied von Friedrich Witte
  • Ministerialdirigent Binnewies und Doktor Hotz
  • Treffen der Neubauloks im Eisenbahnmuseum Bochum
  • Bilanz
  • Ausgewählte Schriften von Friedrich Witte
  • Literaturverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Personenregister

Bewertung abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
X
Suche