Schmalspurbahnen Sachsen

Zoom

Schmalspur-Album Sachsen

Freital-Potschappel - Wilsdruff - Nossen (bis Bahnhof Wilsdruff)
297 x 240 mm
Artikel-Nr.:50053
Deutsche Reichsbahn 1945 - 1978
Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!

auf den Merkzettel
Zzgl. Versandkosten / inkl. gesetzl. MwSt.

Dem Wilsdruffer Schmalspurbahnnetz ist ebenfalls eine Trilogie der „Schmalspur-Alben Sachsen“ gewidmet. Im ersten Buch steht der Abschnitt von Freital-Potschappel bis Wilsdruff der Strecken nach Nossen im Fokus. Dieser am 1. Oktober 1886 eröffnete älteste Teil nutzte auf den ersten etwa 2 km das Planum der regelspurigen Niederhermsdorfer Kohlezweigbahn mit. Dazu war bis zum Abzweig der 1435 mm-spurigen Strecke zum Albertschacht eine dritte Schiene für die PNo-Linie eingelegt. Landschaftlich hatte der porträtierte Streckenabschnitt ebenfalls seine Reize und Höhepunkte. So überquerten die Züge auf der Fahrt nach Wilsdruff mit der Wurgwitzer Brücke und der Windbrücke vor Kesselsdorf zwei überregional bekanntgewordene Kunstbauten. Die Zugförderung oblag nach 1945 fast vollständig Lokomotiven der sächsischen Gattung VI K und deren Nach- bzw. Neubauten.

In der Nachkriegszeit halfen z. B. einzelne IV K aus, der 1951 fertiggestellte Dieseltriebzug VT 137 600 befriedigte im Dauereinsatz hingegen nicht. In Ausnahmefällen fuhren in den 1960er Jahren auch in Babelsberg gebaute Neubaulokomotiven von Freital bis Wilsdruff. Zum 27. Mai 1972 stellte die Rbd Dresden den Zugverkehr auf dem porträtierten Abschnitt ein.

Den Bildband prägen besonders umfangreiche Kapitel über die Bahnhöfe Freital-Potschappel und Wilsdruff mit dem 1952 gegründeten Bahnbetriebswerk. Damit ist das Buch auch für Lokomotivfreunde eine Fundgrube.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten