Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

EK-Special

Zoom
EK-Special 97

Zwischen Front und Heimat

Lokomotiven im 1. und im 2. Weltkrieg
Artikel-Nr.:1846
[2010]
Sofort lieferbar.

auf den Merkzettel
Zzgl. Versandkosten / inkl. gesetzl. MwSt.

Bereits bei der Entstehung der Eisenbahnen erkannte man ihre politische und mili­tärische Bedeutung, daher wurde der Bau vieler – besonders grenznaher – Strecken meist nach strategischen Gesichts­punkten durchgeführt. So war bei­spiels­­weise schon 1847 der Abschnitt Freiburg – Schliengen (– Basel) der badischen Hauptbahn gerade fertiggestellt, als dieser – während der Revolution 1848 – von Freischärlern an mehreren Stellen zerstört wurde, um die teilweise bereits mit der Bahn durchgeführten Militärtransporte zu unterbinden. In den folgenden Jahren spielte die Eisenbahn aufgrund ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten sowohl in friedlicher als auch in militärischer Hinsicht eine immer größere Rolle.

Die Ereignisse der beiden Weltkriege übertrafen jedoch alle bis dahin gesammelten Erfahrungen. Interessant ist dabei, dass die ungeheuere Bedeutung der Eisenbahn bzw. ihrer Lokomotiven in diesen schwersten Aus­einan­der­setzungen der Menschheitsgeschich­te in Filmen und Publikationen meist kaum Er­­wäh­nung findet. Wer sich jedoch mit der Geschichte objektiv aus­einandersetzt, weiß, dass die Eisenbahn – vor allem im Zweiten Weltkrieg – sehr oft entscheidenden Anteil an Sieg oder Niederlage hatte.

Lokomotiven im Ersten und im Zweiten Weltkrieg sind das Thema des Sonderheftes EK-Special 97 „Zwischen Front und Heimat“, dokumentiert durch eindrucksvolle, hervorragende Aufnahmen und Texte.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten